Über die Autorin

ROBYN LUMEN

Autoren Bild Robyn Lumen

Robyn Lumen wuchs in J.R.R.Tolkiens´ Mittelerde auf, verbrachte ihre Jugend auf Terry Pratchetts´Scheibenwelt und pendelt derzeit zwischen Hogwarts und dem Olymp hin und her.

Sie wohnt mit ihrer Familie, Hund und Katz am Rande des verwunschenen Wienerwalds. Das ist ein idealer Ort, um gute Kontakte zu Vampiren, Drachen und Elfen zu pflegen. (Gelegentlich auch zu einem Einhorn, vermutlich das letzte). Und, ja, ähm, sie ist ganz … normal.

Jede Autorin, die etwas von sich hält, hat schon im zarten Alter von zwei Jahren ihr erstes Gedicht geschrieben. Über Mutterliebe, Badeentchen und Windelausschläge.

Nicht so Robyn Lumen. Sie war eine Spätentwicklerin und schrieb ihre erste Kurzgeschichte erst mit sieben Jahren. Noch dazu eine sehr kurze Kurzgeschichte. Sie lautete: “Es war einmal ein Butterbrot, das war grünkariert. ENDE”

Doch es kommt noch schlimmer:

Robyn Lumen mangelte es an künstlerischer Bescheidenheit – sie war sehr stolz drauf! Immer und immer wieder las sie sich die Geschichte vor und lachte sich schlapp. Zu ihrer Entschuldigung: Sie war noch klein und an einer Veröffentlichung nicht interessiert. Tatsächlich war ihr die Meinung anderer vollkommen egal. Es war ihr selbsterschaffenes Universum, ihr grünkariertes Butterbrot.

Erst als Erwachsene versuchte sie, Bücher zu schreiben. Ernsthafte Bücher. Sie verfasste einen Liebesroman und er war voller grünkarierter Butterbrote. Der wurde beinahe von einem der größten deutschen Verlage veröffentlicht. Fast hätte ein grünkariertes Butterbrot die literarische Weltherrschaft angetreten! Bedauerlicherweise verschwand der begeisterte Lektor irgendwie in einer Zeit-Raumfalte und ein anderer Lektor hatte plötzlich das Sagen. Und der konnte grünkarierte Butterbrote nicht ausstehen. Aus der Traum von der Weltherrschaft!

Später schrieb Robyn Lumen einen Krimi, der Mörder war ein grünkariertes Monster aus dem All.

An dieser Stelle gab Robyn Lumen auf und tat das, was sie schon immer hätte tun sollen: Einen Fantasyroman schreiben. Bevölkert von hyperaktiven Elfen, lebenslustigen Todesengeln und anderen, sehr ernstzunehmenden Gestalten.

Das Ergebnis ist die Silberblut-Reihe. Es kommt kein grünkariertes Butterbrot drin vor. Noch nicht.

Divider
Scroll to Top